Fit gezockt mit dem Nintendo Ring Fit Adventure (Testbericht & Verlosung)

Werbung – Die Gewinne werden von Nintendo Deutschland zur Verfügung gestellt. Für den Test wurde mir die Nintendo Switch sowie das Ring Fit Adventure leihweise zur Verfügung gestellt.

Endlich echtes Jump’n Run

Nachdem die Sportspiele auf der Nintendo Wii von uns schon begeistert gespielt wurden, kann jetzt auch mit der Nintendo Switch geschwitzt werden. Allerdings ahmt man mit der neuen Generation nicht mehr nur Sportarten nach. Endlich gibt es mit dem Ring Fit Adventure auch ein Abenteuerspiel, bei dem man sich bewegt. Jump’n Run hat eine ganz neue Bedeutung bekommen! Wie bei Super Mario läuft man Level für Level durch verschiedene Welten, in denen man Münzen einsammelt und Gegner besiegen muss. Damit die Konsole die Bewegungen aufzeichnen kann, schnallt man sich einen Controller mit einem Gurt um den Oberschenkel und setzt den anderen in das „Ring-Con“ ein. Beides liegt dem Spiel bei.

Das Ring-Con ist eigentlich ein Pilatesring. Eines der Kleingeräte, das im klassischen Pilates verwendet wird. Dieser Ring kann unter nicht unerheblichem Kraftaufwand zusammengedrückt oder auseinander gezogen werden. Er kann aber auch als Abstandhalter oder als Stütze eingesetzt werden. Es war von daher ziemlich schlau von Nintendo, den Ring als Equipment auszuwählen, da er sehr vielfältig für Übungen benutzt werden kann.

Das Abenteuer spielt man mit einem menschlichen Charakter, der den Ring findet. In den Ring war ein schurkischer Drache gebunden, der ihm seine Kräfte gestohlen hat. Wir helfen dem Ring natürlich und jagen mit ihm hinter dem Drachen her. Auf dem Weg trifft man immer wieder Pokemon-ähnliche, an Fitness-Geräte angelehnte Gegner, die man mit verschiedenen Übungen besiegen muss.

Viel Abwechslung

Grundsätzlich bewegt man sich auf der Stelle vor dem Fernseher laufend fort. Es gibt aber auch die Option „leise“ zu laufen. In diesem Modus hebt man die Füße nicht an, sondern deutet das laufen nur auf der Stelle an. Das hat nicht nur den Vorteil, dass empfindliche Nachbarn nicht gestört werden. Auch wenn man einen schwachen Beckenboden oder Probleme mit Gelenken hat, kann dieser Modus geeignet sein, weil man schonender trainiert. Mit fortschreitender Reise kommen verschiedene Fortbewegungsarten dazu, wie zum Beispiel Standup-Paddling, so dass es nicht langweilig wird, sich durch das Spiel zu bewegen.

Bei der Auswahl der Übungen, die man nutzt, um die Gegner zu bekämpfen, ist man meist frei, so dass man auch Übungen komplett weglassen kann. Es kommt bei dem Spiel auch nicht nur auf brachiale Armkraft an. Die Übungen sprechen den ganzen Körper an und sind nicht nur auf Kraft, sondern auch auf Balance und Beweglichkeit ausgelegt.
Mit neuen Leveln schaltet man auch immer wieder neue Übungen frei, die man in sein Übungsset einbauen kann. Um zu verhindern, dass man sich mit einer einzigen Übung durch das Spiel kämpft, haben die Übungen eine unterschiedlich lange Reaktivierungszeit. Außerdem macht es Sinn, wenn es Boni für bestimmte Übungen gibt, diese auch zu nutzen. Die Beanspruchung verschiedener Muskelgruppen ist also ganz smart in das Spiel integriert.

Angemessen fordernd

Entsprechend des eigenen Fitnessstands kann man den Schwierigkeitsgrad des Spieles anpassen. Ich kann aber auf jeden Fall sagen, dass es nicht zu einfach ist. In der dritten Welt bin ich bereits am Endgegner gescheitert. Der Drache ist nicht nur ziemlich dick, nein, er bläst auch einfach viel mehr Schaden raus, als man selber. Daher musste ich mein Übungsset taktisch anpassen und mich ausreichend mit Smoothies versorgen, um überhaupt eine Chance zu haben. Während des Abenteuers findet man nämlich Zutaten um sich Smoothies zu mixen, die dann verschiedene positive Wirkungen haben.

Als Ernährungscoach gefällt es mir natürlich, dass in dem Spiel auch die Ernährung mit einbezogen wird. Ohnehin erhält man zwischendurch immer wieder fitness- und gesundheitsrelevante Tipps, gerade beim Stretching vor oder nach dem eigentlichen Spiel.

Mit Level 40 bekommt man, wie man es aus klassischen Rollenspielen kennt, die Möglichkeit, seinen Charakter in bestimmte Richtungen zu formen. Auf einem Skillbaum kann man dann erspielte Punkte einsetzen, um sich weiter zu spezialisieren und weitere Übungen zu erhalten.

Die Familie ist fasziniert

Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil dieses Spiels ist, dass die Kinder ganz ruhig zugucken, wenn man zu Hause Sport macht. Bei online Yoga-Sessions werde ich permanent vollgequatscht oder es wird unter mir durch oder über mich drüber geklettert. Jetzt werde ich gerne morgens schon gefragt, ob ich heute noch „Fledermaus-Sport“ mache. Vielleicht muss Nintendo noch an der Optik von Endboss „Drako“ feilen.

Kindern macht das Spiel natürlich auch großen Spaß, aber man sollte darauf achten, dass sie sich nicht überfordern. Grundsätzlich bin ich kein Freund davon, dass Kinder mit mehr als dem eigenen Körpergewicht trainieren. Aber die spielerische Komponente motiviert natürlich auch Kinder ungemein, sich zu bewegen. Da die Intensität mit dem Pilatesring aber vor jedem Training individuell angepasst wird, können Kinder auf dem niedrigsten Level ab ungefähr (!) 7 oder 8 Jahren die Übungen mit dem Ringcon auch schon ausführen. Das kann je nach körperlicher Entwicklung natürlich sehr unterschiedlich sein. Als Eltern solltet ihr darauf achten, dass die Kinder nicht zu lange spielen und nicht über ihre Grenzen gehen.

Trainingskontrolle

Durch die Sensoren in den Controllern kann eine schlechte Übungsausführung bis zu einem gewissen Grad von dem Spiel angemahnt werden. Allerdings können klassische Probleme wie Pressatmung, hochgezogene Schultern oder zu wenig Bauchspannung natürlich nicht korrigiert werden. Im Vergleich zum klassischen Homeworkout, wo keinerlei Korrektur stattfindet, ist es aber bereits ein Vorteil, dass Bewegungsradius und Geschwindigkeit überwacht wird.
Ein nettes Gimmick ist, dass man nach dem Training über die Controller den Puls kontrollieren kann.

Der Ring-Con kann darüber hinaus auch zum ganz normalen Pilates Matworkout verwendet werden, so dass man sich die Anschaffung eines Pilatesrings sparen kann. Es ist aber auch möglich offline Boni für das Spiel zu sammeln, indem man das Ring-Con bis zu 500mal zusammendrückt. Das geht ganz einfach nebenbei im Homeoffice, auf der Couch oder in der Küche.

Motivationsboost

Gerade jetzt, wo alle Sportvereine und Fitnessstudios geschlossen sind, wir ständig zu Hause sind, viel zu viel fernsehen und vor dem Rechner hängen, ist das Ring Fit Adventure eine super Alternative. Sitzen ist schon lange das neue Rauchen und einer der größten Vorteile dieses Spiels ist, dass der Gamingfaktor die sportlichen Anstrengungen in den Hintergrund treten lässt. Ich gebe das natürlich nur ungern zu, aber es fällt einfach viel leichter anzufangen, etwas zu zocken, als sich zum Sport aufzuraffen.

Verlosung

Damit Ihr Euch auch jederzeit zu Hause fit halten könnt, verlose ich zwei Ring Fit Adventure für die Nintendo Switch an Euch!
Um mitzumachen, schreibt einfach in die Kommentare bei welcher Gelegenheit Ihr Euch vorstellen könntet, Euer Ring-Con im Alltag auch offline zu nutzen. Multitasking ist gefragt!
Viel Glück und bleibt fit und gesund!

Teilnahmebedingungen und Datenschutz:

Veranstalter des Gewinnspiels ist Blogmamablog.
Das Gewinnspiel endet am 04.05.2020 um 23:59 Uhr. Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt.

Das Gewinnspiel steht nur Teilnehmern aus der EU ab einem Mindestalter von 18 Jahren offen. Gewinne werden nur an eine Adresse in Deutschland versandt. Gewinner werden per Email informiert und erklären sich damit einverstanden, dass der User-Name auf Facebook und Instagram genannt wird.
Der benachrichtigte Gewinner ist verpflichtet, sich innerhalb von 7 Tagen auf die Gewinnbenachrichtigung zurückzumelden, andernfalls verfällt der Gewinn.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinweise zum Datenschutz

Die Daten der Teilnehmer des Gewinnspiels werden nur zu dessen Abwicklung verwendet. Teilnehmer*innen stehen im Hinblick auf deren Daten Auskunfts-, Änderungs-, Löschungs- und Widerrufsrechte zu.

22 Kommentare

  1. Katharina Werdin

    Hallo Lena,

    Das wäre doch mal eine perfekte Ablenkung während langweiliger / -währender Telefonkonferenzen aktuell nähe ich manchmal nebenbei (Achtung, Mikro aus) aber ein bißchen was Sportliches fände ich noch besser

    Liebe Grüße,

    Katharina

    • Liebe Katharina,
      herzlichen Glückwunsch! Du hast ein Exemplar des Ring Fit Adventures gewonnen!
      Viel Spaß damit und power dich ordentlich aus!
      Ganz liebe Grüße
      Lena

  2. Früh und abends beim Zähneputzen,als Beintraining und tagsüber wenn ich 1h huller (Hula Hoop) wäre der Ring Fit genial, um gleichzeitigen meine Arme zu trainieren, im Moment telefonier ich nebenbei oder les am Handy !
    Viele liebe Grüße
    Ina

  3. Ich finde der Ring eignet sich super als Trainingsmöglichkeit beim Wäsche einräumen da höre ich sowieso immer Musik 🙂 viele Grüsse Anna

  4. Hi Lena, spannend! Und wie immer schön geschrieben! Wir selbst haben keine Switch, aber meine beiden Neffen. Und an die beiden denke ich auch bei dem Gewinnspiel. Die Familie hat sich tatsächlich Corona ausm Ski-Urlaub angeschleppt: nach viiielen Wochen krank (dieser Virus ist echt kein Spaß, aber zum Glück war keiner aufs Krankenhaus angewiesen) sind jetzt alle fünf wieder so weit einigermaßen fit. Natürlich wurde das Wohnzimmer schon zur Playmo-Welt umgebaut, und die reglementierten Switch-Zeiten wurden auch schon ordentlich aufgeweicht. Um so mehr ein Grund für mich, ihnen den Ringfit zu wünschen… – zocken, sich bewegen, Spaß mit der ganzen Familie zu haben – perfekt in diesen Zeiten.
    Sorry, an der Fragestellung vorbei und wenig kreativ geantwortet. Wenn’s nicht klappt mit dem Gewinn, lass ich es ihnen demnächst vielleicht trotzdem zukommen – der Jüngste ist mein Patensohn und hat in ein paar Wochen Geburtstag. Auf jeden Fall danke für die Idee und Anregung!!

  5. Christin Hensen

    Während des HomeSchoolings und der Videokonferenzen könnte ich mir das gut vorstellen!!!!! Liebe Grüße Christin

  6. Mein Sohn möchte das seit W-O-C-H-E-N haben… und nach deinem Beitrag würde mir das auch sehr gefallen. Bin gespannt! Liebe Grüße

  7. Bram Tanamal

    Hallo Lena, offline würde ich den Ring beim Homeoffice benutzen. So für die Beine unterm Schreibtisch. Oder um riesige Seifenblasen zu machen. Ich finde deinen Beitrag super. Vor allem als Gamer-Papa kann ich deine Beurteilung sehr gut nachvollziehen. Weiter so!

  8. Anne Kathrin

    Ich finde ja Wäsche falten und bügeln total langweilig. Fällt aber bei vier Kindern massenweise an.
    Sport mache ich seit Corona regelmäßig zu Hause, aber Ring und Wäsche wären sie her eine gute Kombination! Danke für die Chance!!!

  9. Wenn das Kind mal wieder nicht alleine draußen spielen will, kann ich es einfach draußen beim Schaukeln zugucken benutzen.

  10. Carmen

    Während der Videosprechstunde – das wäre mal wirklich Multitasking
    Danke für deinen tollen Bericht!

    • Liebe Carmen,
      herzlichen Glückwunsch! Du hast auch ein Exemplar des Ring Fit Adventures gewonnen!
      Viel Spaß damit und ich bin gespannt, was die Patienten sagen!
      Ganz liebe Grüße
      Lena

  11. Beim Stillen von Kind Nr. 2 für ein offline Beintraining 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

  12. Fritzi

    Starkes Gewinnspiel – Danke Lena! Und da hier noch etwas Babyspeck am Bauch hängt wäre das, vor allem für mich als absolutes Nintendo-Kind, eine grandiose Möglichkeit wieder in Form zu kommen. Nicht nur abends vorm TV sondern vielleicht auch beim ewigen Windel wechseln, stillen, oder anstatt dem Baby „tatenlos“ beim Spielen zuzuschauen.

  13. Dagmar

    Da wir Mamis ja gerade so viel am Kochen sind würde ich den Kalorien mit dem Pilatesring schon mal vor dem Essen beim Kochen entgegen wirken
    Danke für das Gewinsspiel Lena – wie für die Coronazeiten gemacht!

  14. Barbara

    Hula Hoop war auch mein erster Gedanke – hab dan aber gesehen, dafür bin ich leider etwas zu breit geraten 😀 Nichtmal die Kids kann man da rein stecken – und ob die Katze das mal erlernt?
    Aber für Übungen zwischendurch, kann man den Ring bestimmt klasse hernehmen. Aber den müsste ich schon mal in der Hand gehalten haben, um zu wissen, wie ich ihn genau nutzen würde.
    Beim Spielen ansich würden wir wohl den leiden Modus wählen, denn leider hört man hier jeden Tritt nach unten.

  15. Frl. Tick

    Ich war schon vor der Ausgangsbeschränkung kein Mensch für Fitnessstudios. Praktiziere aber seit Jahren Yoga und wollte mich schon immer auch mal an Pilates wagen. Das wäre mit dem Ring die Gelegenheit. ☺️
    Und das ich mir gerade ne Switch zugelegt habe passt ja dann noch mehr.
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, ich verfolgte eure Versuche ja schon auf Instagram.

  16. Ella M.

    Huhu
    Ohhh wie toll. Ring Fit steht schon seit letztes Jahr auf meiner Wunsch Liste für meine Switch. Ich bin hab mich schon zwei Wochen vor der Kontaktsperre freiwillig at home aufgehalten weil ich mit starken Asthma, Hashimoto und ner Imunschwäche schon anfälliger bin… aber das nicht nur jetzt bei Covid sondern auch in jeder Grippe Sasion. Daher dachte ich vorsorglich schon ich mach was langsamer. Seit dem gehe ich nur zweimal die Woche morgen um 7 zur Physio/Atemtherapie, Ergo wird per telefon gemacht und einmal die Woche so zur Threapie. Sonst geh ich höchstens mal allein spazieren… eingekauft wird für mich. Das schränkt natürlich alles ein und die Stimmung so allein zu Hause ist oft bescheiden. Da muntern mich telefonate und Video Skypen echt auf… oder mal nen Bild vorm Haus auf die Strasse gemalt von Freunden 😉 Sowas tut gut. Aber ich weiß eben durch die Threapie das Sport und frisch Luft weiter sein müssen. Ich hab zum Glück nen Geminschafts Garten und einen Balkon. Luft wäre damit schon mal sicher. Aber was den Sport angeht muss ich gestehen das ich immer wieder einknicke. Ich versuche tägöich meine Mediation hin zu bekommen und etwas Yoga… klappt nicht immer. Dann nutze ich noch Zumba Burn it Up immer mal wieder oder versuch mich im Fintess Booxing auf dere Switch. Ich denke das Ring Fit mir mehr abwechslung bieten könnte und mich mehr motivieren würde. Allein schon weil es ja verscheiden Aufgaben und Stufen gibt… aber ich finde es eben auch super das es die Ring-Con Challange gibt… Da fallen mir gleich mehre Sachen ein… beim Bügeln, beim Quatschen von Balkon zu Balkon mit der Nachbarin, bei der morgendlichen Pflege im Bad, beim telefonieren (was ja jetzt sehr oft vorkommt) und und und… Ich glaube echt das Ring Fit motivieren kann und einem helfen kann wieder täglich was zu machen… denn wer spielt nicht gerne 😉
    Daher drück ich mal meine Daumen 😉
    Beste Grüße und bleibt alle Gesund 😉
    Ella M.

  17. Francis

    Ich denke, ich würde mich mit dem Ring-Con als Katzendompteur versuchen und mal schauen, ob die Fellnasen von dieser Idee ebenso begeistert sind wie ich – mit ein paar Leckerlis als Bestechung könnte es ja vielleicht etwas werden? 😉

    Ansonsten könnte man mit entsprechender Folie und Krepp-Band einen improvisierten Fotoreflektor basteln, dann sehen die Fotos nicht mehr so fad aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.