Faszientraining im Wasser – ideal für Mütter!

Bäderland Faszientraining Schwimmbad Aquagym Faszio

Seit November 2016 wird in Hamburger Schwimmbädern auch Faszientraining angeboten. Faszien waren in den letzten Jahren eines der Schlagworte im Fitnessbereich. Ich habe den Aqua-Faszio-Kurs im Festland für euch ausgiebig getestet und bin begeistert!

Faszien

Faszien, Faszienanzug, Faszio

© 2016 by VTF Hamburg/Germany (Melanie Harms, Silke Warm)

Viele Freizeitsportler haben nur eine wage Vorstellung davon, was mit Faszien überhaupt

gemeint ist und wie man sie trainiert. Hauptsächlich kommen einem dabei Menschen in den Sinn, die sich mit schmerzverzerrtem Gesicht über eine Hartschaumrolle wälzen.

Die Faszien sind das Bindegewebe, das die Muskeln umschließt. Das Fasziennetz zieht sich durch den ganzen Körper über Muskeln, Sehnen und Knochen. Sehr anschaulich ist es, wenn man sich eine Hähnchenbrust zubereitet und die Silberhaut wegschneidet. Das ist das Fasziengewebe.

Probleme nach der Schwangerschaft

Gesunde Faszien haben eine feine netzartige Struktur. Leider neigt das Gewebe dazu zu verkleben, was sehr unangenehm und schmerzhaft sein kann.
Ich war lange Jahre Basketballerin. Beim Basketball macht man viele Bewegungen, die in die Extreme gehen. Man macht sich ganz lang, springt möglichst hoch und sprintet. Der Körper ist es gewohnt lang, weit und offen zu sein.
Nach meiner zweiten Schwangerschaft war das alles weg. Ich habe mich wie eine alte Frau gefühlt. Unfassbar unbeweglich. Irgendwann hatte ich sogar Probleme, mich beim Aufstehen aus dem Sitzen in den Stand zu strecken. Gewohnheitsmäßig habe ich angenommen, dass mit dem unteren Rücken wieder irgendetwas im Argen liegt. Das war es aber nicht.
Irgendwann habe ich herausgefunden, dass sich durch zu wenig Bewegung der Hüftbeuger sehr verkürzt hatte und mein frontales Fasziengewebe stark verklebt war. Das Ganze fühlt sich an, als wenn jemand die Vorderseite deines Körpers zu straff gespannt hat. Das Pilatestraining, das ich nach der Rückbildung angefangen hatte, brachte da auch überhaupt keine Abhilfe, sondern hat diese Problematik eher verschlimmert. Eine Massage des Fasziengewebes durch meinen Physiotherapeuten war extrem schmerzhaft, hat aber, zumindest zeitweilig, unmittelbare Verbesserung gebracht. Es ist ein gutes Stück Lebensqualität, das man zurück erhält, wenn man morgens einfach wieder aus dem Bett springen kann.

Aqua-Faszio

Ende letzten Jahres habe ich gesehen, dass jetzt auch das Hamburger Bäderland in Kooperation mit „FASZIO“ Faszientraining anbietet. Da das auch zu einer familienkompatiblen Zeit (um 20 Uhr) im „Festland“ bei mir um die Ecke angeboten wird, habe ich mich ohne Umschweife angemeldet. Ein Kurs umfasst vier Termine und kostet 34,40 Euro.

Schwimmbad Hamburg Festland BäderlandAqua-Gymnastik hat leider landläufig noch immer das Image eines Oma-Sports. Man stellt sich ältere Damen mit Blumenbadekappen, riesigen Badeanzügen und Nasenklammern vor, die im Wasser stehen und auf keinen Fall oberhalb der Schulter mit Wasser in Berührung kommen. Davon stimmt beim Aqua-Faszio nur, dass es empfehlenswert ist, einen Badeanzug zu tragen und dass wir im Kurs tatsächlich unter Frauen waren. Auch ich habe mir nach über 20 Jahren wieder einen Badeanzug zugelegt, weil Bikinis bei diesem Kurs einfach nicht standhalten. Falls man übrigens, wie ich, nach der Geburt noch nicht wieder bei der Idealfigur angekommen ist, sollte man sich, direkt bevor man zum Kurs geht, in einer Kaufhaus-Umkleidekabine mit Neonlicht in einen Sportbadeanzug quetschen. Das setzt ungeahnte Energien für das Training frei.

Den Aqua-Faszio-Kurs kann ich besonders allen ans Herz legen, die als Kind gerne schwimmen und planschen waren und es jetzt irgendwie langweilig finden, ewig Bahnen zu schwimmen. Die Übungen sind ungewohnt vielfältig. Gerade für Eltern ist der Kurs auch super, weil man immer noch irgendwelche Tricks lernt, mit denen man die eigenen Kinder beim nächsten Schwimmbadbesuch verblüffen kann.
Beim Faszientraining soll die Beweglichkeit gefördert werden und dazu wendet FASZIO sieben Strategien an: Stabilität, propiozeptive Kraft, Elastizität, Geschmeidigkeit, Dehnfähigkeit, lösende Techniken und Regeneration.

In der Praxis sieht das dann so aus, dass intervallmäßig trainiert wird und die Intensität der Übungen je nach Schwerpunkt stark variiert. So ist man gerade noch dabei ein Schwimmbrettchen über kurze Distanz und unter vollem Krafteinsatz unter Wasser mit den Armen von rechts nach links zu pumpen, während man in der nächsten Übung aufgefordert ist, auf selbigen Schwimmbrettchen in den Vierfüßlerstand zu gehen. Im Wasser versteht sich. Als nächstes lernt man, wie man sich am besten auf ein Brettchen wirft, um eine Fontäne zu erzeugen, die bis an die Decke spritzt. Im Anschluss darf man bis zur Hüfte aus dem Wasser springen und alles schütteln was man hat. Man ist auf jeden Fall gefordert und zwar nicht nur konditionell, sondern besonders auch in der Umsetzung der Bewegungen.
Außerdem ist es wahrscheinlich der einzige Kurs in dem man endlich mal eine Arschbombe in den Kurspool machen darf! YAY!

Einziges Manko an dem Kurs ist, dass er wie die meisten Bäderlandkurse nur mit vier Terminen angeboten wird. Zum Ausprobieren ist die kurze Kurslaufzeit natürlich super. Leider kann man sich meistens nach dem ersten Kurstermin schon nicht mehr für den Folgekurs anmelden, weil der zu dem Zeitpunkt dann schon ausgebucht ist. Da wäre trainingsmethodisch eine längere Kurslaufzeit wünschenswert.

Aquagym, AquaFaszio, Faszientraining, Faszio

© 2016 by Heike Oellerich und Miriam Wessels. All rights reserved.

Warum für Mütter?

Wenn man in der ersten Zeit mit Baby ähnlich an Bewegungsmangel leidet wie ich und die langen Strecken, die man mit dem Kinderwagen zurücklegt, einfach nicht ausreichen, dann hungert man danach, sich wieder richtig zu bewegen. Gerade Laufen und Springen kommen aber nicht in Frage, da nach der Geburt der Beckenboden oft noch schwach ist. In Aqua-Fitness-Kursen kann man aber gerade diese Bewegungen auch schon wieder ausführen, da der Wasserauftrieb das Körpergewicht bis auf ein Zehntel gegenüber dem Gewicht an Land verringert. Das Training im Wasser schont durch die fehlende Schwerkraft nicht nur die Gelenke und die Wirbelsäule, sondern auch den Beckenboden.

Das Kursformat ist also eine echte Empfehlung für alle, die nach der Entbindung mit Beckenbodenproblemen oder Übergewicht zu kämpfen haben und sich aber mal wieder richtig auspowern möchten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.