Checkliste für den Kinderwagenkauf

Checkliste Kinderwagenkauf Kinderwagen

Der Kinderwagenkauf – definitiv eines der größeren Projekte vor der Geburt des ersten Kindes. Da ich täglich mit vielen Kinderwagenmodellen und Müttern in Kontakt komme, werde ich von Freunden und Bekannten, die ein Baby erwarten, oft gefragt, worauf man achten sollte. Das ist überraschend viel.
Oft sind es leider die Kleinigkeiten, die man beim Kauf nicht auf der Rechnung hat und die dann im täglichen Umgang mit dem Kinderwagen fürchterlich nerven. Das ist besonders ärgerlich, da man beim Kauf eines Kinderwagens mehrere hundert Euro auf den Tisch legen muss.

Hier habe ich einen Katalog für euch zusammengestellt, in den die Erfahrungswerte von vielen Müttern eingeflossen sind, aber vieles ist natürlich einfach Geschmackssache. Gerade weil es so viele Punkte sind und die Hersteller die Kinderwagen auch immer weiter entwickeln, kann dieser Katalog nicht abschließend sein. Ich hoffe, er ist euch aber eine Hilfe, damit ihr lange Freude an euren Kinderwagentouren habt!

 

Die richtigen Maße

Wo soll der Kinderwagen zu Hause stehen? Passt er da hin?

Gerade wenn ihr in einem Mietshaus wohnt, solltet Ihr überprüfen, ob der neue Kinderwagen auf den für ihn vorgesehenen Stellplatz passt. Er sollte nicht zu breit sein und nicht übermäßig in den Gang hineinragen. Bei einigen Häusern (meist Altbau) mit sehr schmalen Eingangstüren oder Flügeltüren, sollte man zudem ausmessen, ob der Kinderwagen auch bequem durch die Tür passt.

Passt der Kinderwagen in Euren Kofferraum?

Natürlich könnt ihr anhand der Daten in der Produktbeschreibung einfach abmessen, ob der Kinderwagen zusammengefaltet in euer Auto passt. Viele Händler lassen euch die Kinderwagen gegen ein Pfand aber auch mit auf den Parkplatz nehmen, so dass ihr vor Ort testen könnt, ob sich der Kinderwagen einfach zusammenklappen und gut verstauen lässt und es nirgendwo hakt.

Ist die Wanne des Kinderwagens ausreichend groß?

Besonders hochgewachsene Eltern sollten darauf achten, dass die Wanne bzw. Tragetasche des Kinderwagens schön lang ist. Das Baby sollte so lange entspannt in der Wanne liegen können, bis es sitzen kann.

Gewicht

Das Gewicht von Kinderwagen variiert um rund 10kg – also durchaus relevant. Wenn Ihr also den Kinderwagen zu Hause eine Treppenflucht hoch und runter wuchten müsst, solltet ihr euch nicht das schwerste Modell aussuchen.

 

Die Ausstattung

Die Umbaumöglichkeiten

Bei den meisten Kinderwagen hat man heutzutage die Möglichkeit, die Wanne mit einem Sportwagenaufsatz zu tauschen, wenn das Kind aus der Wanne herausgewachsen ist. Liebäugelt man z.B. mit einem Retrokinderwagen, der diese Möglichkeit nicht bietet, kommt dann stattdessen ein Buggy oder Fahrradanhänger in Frage. Beim Sportwagenaufsatz sollte man darauf achten, dass dieser sowohl in Fahrtrichtung, als auch entgegengesetzt auf das Fahrgestell gesetzt werden kann. Wenn das Kind ständig nach vorne schauen muss, können die vielen Eindrücke überfordernd sein, aber auch für die Eltern ist es schön, wenn man seinem Kind beim Schieben ins Gesicht sehen kann und mit ihm sprechen kann.
Ist man viel mit dem Auto unterwegs, kann es praktisch sein, wenn man die Autoschale direkt oder mit Adapter auf das Kinderwagengestell aufsetzen kann.
Plant man mehrere Kinder in kurzem Abstand zu bekommen, empfiehlt sich ein Kinderwagen, den man vom Einzelkinderwagen auch zum Geschwisterkinderwagen umbauen kann.

Bewegliche oder feste Vorderräder?

Bewegliche Vorderräder sind perfekt, wenn man viel in der Stadt unterwegs ist und geschickt um Passanten und durch enge Supermarktgänge manövrieren muss. Wenn man querfeldein und auf unebenem Gelände unterwegs ist, sind feststehende Räder deutlich praktischer. Allerdings haben feststehende Räder den Nachteil, dass man den Kinderwagen vorne immer etwas anheben muss, wenn man um Kurven und Ecken fährt. Das kann ganz schön anstrengend werden und ist mit einer Hand (wenn man z.B. telefoniert) nur schlecht machbar.
Schiebt man mal hier und mal dort herum, wird es schwierig und man muss abwägen. Es gibt kleine feststellbare Räder, aber die kleinen Räder helfen einem im Gelände noch nicht wirklich weiter. Eine Notlösung für kurz Strecken z.B. durch Sand ist den Kinderwagen einfach rückwärts zu ziehen oder, was bei einigen Modellen auch geht, den Griff auf die andere Seite schwenken, so dass die kleinen Räder hinten sind. Praktischer sind da schon die Kinderwagen mit großen Rädern, die feststellbar sind. Allerdings haben die meisten dieser Modelle nur drei Räder. Dies schafft eine gute Beweglichkeit, nur in Situationen, in denen das Gewicht allein auf dem vorderen Rad liegt, z.B. wenn man in einen Bus einsteigt, können diese Modelle leichter kippen.
Letztlich gibt es aber auch Kinderwagenmodelle, bei denen man die Räder auswechseln kann, wenn man sich mehrere Sätze kauft.

Möchte ich Luftreifen oder Hartgummireifen?

Um diese Frage zu beantworten, sollte man sich fragen, ob man häufig in unebenem Gelände unterwegs sein wird. Geht man z.B. häufig im Wald und auf Feldwegen spazieren, sind Luftreifen von Vorteil, damit man nicht an jeder Baumwurzel hängen bleibt und Erschütterungen gut abgefedert werden. Der Nachteil von Luftreifen ist, dass sie genau wie Fahrradreifen auch kaputt gehen können, man dann mit einem Platten in der Pampa steht und der Kinderwagen bis zur Reparatur ausfällt.
Für die Stadt sind Hartgummireifen günstig, da sie für ebene Fußwege gut geeignet sind und robuster sind als Luftreifen.

Die Bremsen

Grundsätzlich haben alle Kinderwagen eine Feststellbremse, die entweder mit der Hand oder dem Fuß bedient werden kann. Ist das „Bremspedal“ mittig unten am Kinderwagen angebracht, passiert es leider relativ leicht, dass man bei schnellem Gehen oder wenn man ein paar Schritte läuft, auf die Bremse tritt. Das kann zu unerwarteten Vollbremsungen führen.
Eine zusätzliche Handbremse benötigt man nur, wenn man in bergigem Gebiet unterwegs ist, da ein Kinderwagen mit Eigengewicht, Kind und Einkäufen einigen Zug entwickelt.

Beweglichkeit des Griffes

Der Griff des Kinderwagens ist entweder abknickbar oder herausschiebbar oder beides. Dabei sollte man darauf achten, dass der Griff so hoch gestellt werden kann, dass man den Kinderwagen bequem schieben kann, ohne sich bücken zu müssen.
Eltern mit langen Beinen sollten darauf achten, dass der Griff weit genug vom Fahrgestell entfernt ist, so dass man seine normale Schrittlänge nicht verkürzen muss. Da man mit Baby grundsätzlich spät dran ist, muss man mit dem Kinderwagen auch schnell gehen können, ohne ständig unten gegen das Gestell zu treten.
Außerdem sollte das Einklappen oder Hereinschieben des Griffes schnell und mühelos funktionieren – es ist immer blöd, wenn man minutenlang den Eingang des Busses oder der U-Bahn versperrt, weil der Kinderwagengriff klemmt.

Verfügt der Kinderwagen über ausreichenden Stauraum?

Unter den meisten Kinderwagen ist unter der Wanne ein Korb angebracht. Dieser sollte leicht zugänglich sein und groß genug für Einkäufe, Windelpakete, Sandspielzeug und Klamotten sein. Diese Liste ist natürlich beliebig erweiterbar, woran ihr merkt, dass man mit Kindern nie zu wenig Stauraum haben kann. Dazu kann man natürlich noch eine Wickeltasche oder ein Netz am Griff befestigen, aber alles, was man nicht selber tragen muss, ist Gold wert und beugt Rückenschmerzen vor.

Lässt sich das Verdeck auch nach vorne öffnen?

Es sieht nicht nur niedlich aus, wenn das Baby auch auf dem Bauch liegen und in Fahrtrichtung schauen kann, es macht neugierige Babys auch zufriedener. Einige Babys sind leider schon im Alter von wenigen Monaten derart unzufrieden damit, in der Wanne liegen zu müssen, dass man Alternativen suchen muss. Die Bauchlage mit Ausblick kann dann eine gute Möglichkeit sein, den Umbau des Kinderwagens zum Sportwagen noch etwas hinaus zu zögern, bis das Kind sitzen kann. Joolz day2 belüftungsnetz

Update:

Die niederländische Firma Joolz hat kürzlich eine Neuerung in diesem Bereich an den Markt gebracht. Bei dem ihrem Model „Day 2“ kann man den Außenstoff der Wanne herunterklappen, so dass das Kind auch im Liegen durch ein durchsichtiges Belüftungsnetz rausgucken kann ohne dass es den Kopf sehr weit hochdrücken muss. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das bei den Babies derart beliebt ist, dass diese Neuerung eine echte Empfehlung ist und hoffentlich auch von anderen Herstellern übernommen wird.

Das Equipment

Für Kinderwagen wird jede Menge Zusatzequipment angeboten. Es ist ratsam vor dem Kauf zu vergleichen, welches Zubehör bei den von euch favorisierten Modellen im Preis enthalten ist und wo ihr etwas dazu kaufen müsst.
Was ihr unbedingt braucht, hängt etwas davon ab, in welcher Gegend ihr wohnt. Gibt es bei euch viele Mücken, weil ihr einen See in der Nähe habt, dann ist ein Insektennetz empfehlenswert, in der Hamburger Innenstadt habe ich keins gebraucht. Dringend braucht man einen Sonnenschutz. Je nach Geschmack kann man da zwischen Sonnensegel und Sonnenschirm wählen, wobei das Sonnensegel in der Handhabung etwas praktischer ist.
Genauso erforderlich wie der Sonnenschutz ist der Regenschutz. Der ist allerdings im Regelfall bei den Kinderwagen dabei, da der Überzug meistens an die Form des Kinderwagens angepasst ist.
Meistens werden zu den Kinderwagen auch passende Wickeltaschen angeboten, die man am Griff befestigen kann. Wenn man eine andere Tasche hat, die man mit dem Schulterriemen über den Griff hängen kann, funktioniert das natürlich auch.
Im Winter benötigt man einen Fußsack für den Sportwagen oder ein Lammfell für den Kinderwagen. Ein Kinderwagenmuff am Griff ist bei Minustemperaturen tatsächlich ganz praktisch, weil man dann nicht ständig die Handschuhe an- und ausziehen muss.
Für die Matratze des Kinderwagens braucht ihr passende Laken und eine Nässeschutzeinlage in der passenden Größe macht ebenfalls Sinn. Moltonauflagen kann man entsprechend zuschneiden.

Extrafach für den Regenschutz

Es mag sich banal anhören, aber es ist günstig, wenn man den Regenüberzug in einem Fach am Kinderwagen verstauen kann. Ansonsten lässt man ihn bei schönem Wetter gerne mal zu Hause, wenn man den Korb am Kinderwagen für etwas anderes braucht und dann kann man sich sicher sein, dass man zeitnah in einen fürchterlichen Guss kommt und sich Ewigkeiten irgendwo unterstellen muss oder mit einem völlig durchweichten Kinderwagen nach Hause kommt.

 

Worauf muss ich sonst noch achten?

Sicherheit

Es gibt zwei Prüfsiegel, die ein Kinderwagen aufweisen sollte: Das TÜV-Siegel und das GS-Siegel. Diese Siegel zertifizieren, dass der Kinderwagen die europäischen Sicherheitsnormen sowie Qualitäts- und Sicherheitsstandards des deutschen Produktsicherheitsgesetzes erfüllt.

Schadstoffbelastung

Kauft man seinen Kinderwagen secondhand kann in der Regel man davon ausgehen, dass durch die vorhergehende Benutzung die Schadstoffbelastung nur noch gering ist.
Beim Neukauf lohnt es sich aktuelle Testberichte zu Rate ziehen, da das Kind viel Zeit im Kinderwagen verbringt und auch Mutter und Vater beim Schieben lange direkten Hautkontakt mit den Griffen haben. Gerade in den Bezügen, in den Gurten und in den Griffen werden leider immer wieder giftige Chemikalien gefunden. Stiftung Warentest und Ökotest veröffentlichen in regelmäßigen Abständen entsprechende Testberichte.
Empfehlenswert ist es auf jeden Fall den Kinderwagen vor der Benutzung einige Zeit auslüften zu lassen.

Verschleiss

Dieser Punkt ist besonders interessant, wenn man nicht mit einem Einzelkind plant. Die gesetzliche Gewährleistung beträgt zwei Jahre. Häufige Verschleißerscheinungen, auch bei hochpreisigen Kinderwagen, sind ausgeblichene oder verschmutzte Bezüge, kaputte Räder oder dass sich die Ummantelung der Griffe löst. Günstig ist es daher beim Kauf darauf zu achten, welche Textilteile waschbar sind und dass der Griff wertig verarbeitet ist.  Leider gibt es wenig Langzeittests. Hat man ein Modell in die engere Wahl genommen, kann man sich natürlich noch einmal im Bekanntenkreis oder in Internetforen nach Erfahrungswerten umhören.

Aussehen

Das Aussehen eures Kinderwagens sollte Euch zumindest nicht unwichtig sein, da dieses Accessoire euch eine lange Zeit täglich begleiten wird. Da sollte man es auch mögen!

Frühzeitig bestellen

Eine frühzeitige Bestellung des Kinderwagens ist ratsam, da einige Modelle unerwartet lange Lieferfristen haben. Viele Händler bieten übrigens als Service an, dass man den Kinderwagen dort lagern kann, bis er gebraucht wird.

 

Das ist viel Text geworden, aber ich hoffe, ich konnte euch bei der Suche nach dem perfekten Kinderwagen weiterhelfen. Wenn Ihr noch weitere Tipps habt, dann schreibt sie gerne in die Kommentare!

Follow my blog with Bloglovin

3 Kommentare

  1. Lisi Sander

    Liebe Lena, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Blog. Ich freue mich für dich, dass du fern der Juristerei eine Aufgabe gefunden hast, die dich erfüllt.
    Du hast auf den Punkt gebracht, was wir vor rund 6 Monaten beim Thema Kinderwagen zusammen getragen haben. Bei uns kam noch der minimale Größenunterschied dazu 😉
    In diesem Sinne: mach weiter so und lebe deine Träume!

    Ich freue mich schon auf die nächsten Einträge.

    Alles Liebe, deine Lisi

    • Vielen Dank, liebe Lisi!
      Konntet ihr das Problem mit dem Größenunterschied denn zufriedenstellend lösen? Habt ihr ein Modell gefunden mit einem Griff, der weit genug verstellbar war?

  2. Lisi Sander

    Liebe Lena, wir konnten das Problem zufriedenstellend lösen. Der Griff unseres Kinderwagens kann in 5 unterschiedliche Positionen gebracht werden. Sos können sowohl ich mit einer Größe von ca. 1,57 Metern als auch mein Mann mit seinen ca. 1,94 Metern den Wagen bequem schieben. Mein Mann nutzt die höchste Position und ich die zweite von unten. Das „Probeschieben“ hat sich insofern bewährt, da wir anderenfalls auf diesen Aspekt bei all den anderen wichtigen Punkten nicht so geachtet hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.